14. November 2013

von 5515genussraum

„Anfangen sollte man damit, sich selbst zu sagen und zu überzeugen, daß wir auf dieser Welt nichts anderes zu tun haben, als uns Wohlgefühle und positive Empfindungen zu verschaffen. Die Moralisten, die zu den Menschen sagen, unterdrückt eure Leidenschaften und dominiert eure Wünsche, wenn ihr glücklich sein wollt, kennen nicht den Weg zum Glück. Glücklich wird man nur durch befriedigte Leidenschaften und Neigungen; Neigungen sage ich, weil man nicht immer so glücklich ist, Leidenschaften zu haben. Wenn es an Leidenschaften gebricht, muß man sich eben mit Neigungen zufrieden geben. Leidenschaften sind es dann auch, worum wir Gott bitten sollten, wenn wir ihn um etwas zu bitten wagen; Le Nôtre hatte ganz recht, den Papst statt um Ablaß um Versuchungen zu bitten“

Madame du Châtelet  

Nach Mitternacht, ein wenig müde aber sehr aufgerecht. Fangen wir mit diesem Blog als Ausgangspunkt von einem Traum des Genusses an. Wir begrüßen Sie mit dem inspirierenden Zitat von Madame du Châtelet. Bei der Suche zum Beginn unseres Genussraumes haben wir weitere interessante Daten gefunden, wir nennen sie „Zeichen“. An einem Tag wie heute wurde Claude Monet im Jahr 1840 geboren. Heute jährt sich der 100. Jahrestag der Veröffentlichung von „Swanns Welt“ von Marcel Proust, von seiner umfassenden „Suche nach der verlorenen Zeit“:

„Alles ist unendlich, das Universum und die Ewigkeit finden sich in jedem Detail. Nur unsere Hoffnungen und Träume können nach Ewigkeit streben.“

http://5515genussraum.de/de/

14 de Noviembre de 2013

„Empecemos diciéndonos para nuestro fuero interno, y convenciéndonos bien, que no tenemos nada que hacer en este mundo, sino procurarnos sensaciones y sentimientos agradables. Los moralistas que dicen a los hombres: reprimid vuestras pasiones y dominad vuestros deseos si queréis ser felices, no conocen el camino de la felicidad. Sólo somos felices gracias a las inclinaciones y las pasiones satisfechas; digo inclinaciones porque no siempre somos lo bastante felices como para tener pasiones, y a falta de pasiones, bien está contentarse con las inclinaciones. Pasiones tendríamos que pedirle a Dios si nos atreviéramos a pedirle alguna cosa, y Le Nôtre tenía mucha razón a pedirle al Papa tentaciones en lugar de indulgencias.“

Madame du Châtelet

Pasada la medianoche, algo cansados, que no poco ilusionados, estrenamos este blog que pone punto de partida, si, seamos cursis, a un sueño, el sueño de hacer algo que nos gusta, nos divierte y disfrutamos. Queríamos saludarles con esta cita tan inspiradora y en medio de la selección nos hemos topado con otro par de datos, llamémosles „señales“, como siempre nos ha gustado: tal día como hoy nació en 1840 Claude Monet, también este año, tal día como el que apenas acaba, se cumplen 100 años de la publicación de „Por el camino de Swann“ el primer tomo de los siete que comprenden „En busca del tiempo perdido“ de Marcel Proust:

„Todo es finito, el universo y la perpetuidad están en los detalles. Sólo nuestras ilusiones y sueños pueden aspirar a la eternidad.“

http://5515genussraum.de/es/

Werbeanzeigen