Auf einen Tintilla – als Osterüberraschung

von 5515genussraum

 

Viñátigo_Tintilla_bei_LeónWolfgang Bild: León Wolfgang Schönau

Besser kann es nicht gehen. Aus Liebe zu den Kanaren unter einem japanischen Apfelbaum in meinem Garten. Die sonnige Szene am Ostersonntagnachmittag ist in blütenverwehrtes Zartrosa getaucht. Ein leichter Windhauch, natürlich passatähnlich …. Alle Osterfunde sind eigentlich „gemacht“: In glücklicher Runde mit allerhand Verwandten und dem Krähen der Kleinkinder aus dem fernen Ruhrgebiet. Jetzt endlich den ersten „Tintilla“ öffnen! Zunächst halte ich ihn triumphierend ins Osterlicht. Schon sein Etikett erinnert mich wieder an meine Schwärmereien vor einigen Wochen auf der ITB, die damals bereits nach Tintilla-Kostproben den Aufstieg auf den Teide mit Aufstieg zum Olymp verglichen. Und es ist jetzt wieder so: Alles, dank des Viñátigo-Etiketts, das alle Assoziationen vom Wolkenkranz um den Gottvater der kanarischen Gipfels samt „der Himmel hängt voller Trauben“ ablaufen lässt. Endlich der Rückzug in den Großvaterstuhl direkt unterm Baum und ein Glas eines meiner bestens Tinto´s (Rotweins), die je meinen Gaumen erreichten … Unvorstellbar wie sanft der Rote, kirschrot, gleich unter der Zunge liegt. Jedoch keineswegs so zurückhaltend, dass nicht das Wesentliche, wie schon früher genossen, hervorkommt: Seine vulkanische Heimat in Boden und Klima, nicht flüchtig, sondern wirklich anhaltend. Seinem ausgeglichenem Geschmack zugrunde liegt wohl auch eine „gepflegte“ Weinrebe, eben die namengebende Tintilla-Traube. Dieser Wein kommt aus dem Nordwesten Teneriffas, aus dem bekannten Weinanabaugebiet Ycoden-Daute-Isora, denn dort liegen die Hänge der Bodegas Viñátigo, in La Guancha. Die Bodega selbst charakterisiert ihn als ihren Authentischsten, wenn das nichts heißt … – ich finde das auch. So authentisch wie dieser Moment unter meinem rosablühenden Genießerbaum ist. Und so bleibe ich voller Genuss im fast sommernahen Klima eines Berliner Ostersonntags, lasse es mir doppelt gut gehen, in dem ich mich dazu noch zusätzlich in die passatbewehten Höhen Teneriffas träume … wenn’s weiter nichts ist. „Tintilla“ eben …

 León Wolfgang Schönau, Berlin

Imagen     León Wolfgang ist einer Fotograf, Autor und einer begeisterte Liebhaber der Kanarischen Inseln. Nach der Verkostung unseres Viñátigo Tintilla hat er diesen freundlichen Text geschrieben. Wir bedanken uns sehr herzlich für die motivierende Worte!

5515 GenussRaum: Viñátigo Tintilla

 

 

Werbeanzeigen